Ausstellungen 2011

Jänner 2011:

Eine neue Perspektive

                 von Flavius …

Jänner 2011: Eine neue Perspektive....von Flavius

Der 18-jährige Flavius Argyelan konnte mit seinen spektakulären Parkour Videos schon viele Leute begeistern. Auch als Künstler sorgt er immer wieder für Überraschungen. Seine vielfältigen kreativen Werke reichen von Malerei, Fotografie bis zur Gestaltung von Skulpturen aus Metall. Eine Auswahl seiner Kunstwerke konnte man ab 10. Jänner 2011 im Gleisdorfer Kunstartelier Einraum bewundern.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Februar 2011:

Ida Kreutzer – Women

Februar 2011: Ida Kreutzer - Women

______________________________________________________________________________________________________________________________

März 2011:

Christa Ecker-Eckhofen – Keramik – Tonlabor 

Was haben die 30.000 Jahre alte Venus von Dolní Věstonice und das Hitzeschild des Space Shuttle gemeinsam? Richtig – beides ist aus Keramik!

Die ältesten keramischen Funde waren nicht, wie zu vermuten, Gebrauchsartikel, sondern Kultgegenstände. Die Arbeit mit dem Material Ton hat seit jeher Menschen fasziniert  – sei es die Änderung des Aggregatzustandes von weich zu hart durch den Brand oder auch die Suche nach der Formel zur Herstellung des „weißen Goldes“, wie Porzellan auch genannt wurde.

In der Ausstellung von Christa Ecker-Eckhofen sind unterschiedlichste Objekte aus Steingut, Steinzeug und Porzellan – vorwiegend in den natürlichen Tonfarben gehalten – zu sehen.

______________________________________________________________________________________________________________________________

April 2011:

Marie Pilz – Galaktontus

April 2011: Marie Pilz - GalaktontusDer Dendrobates Galactonotus (oranger Baumsteiger) gehört zu der Spezies der Pfeilgiftfrösche und lebt in Brasilien. Er kommt in subtropischen und tropischen Flachlandregenwäldern vor und bevorzugt Frischwasser-Moore. Bei seiner stattlichen Körpergröße von bis zu drei Zentimetern, kann er jederzeit bis zu sechs Menschen töten. Er ist geschützt nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, da sein Lebensraum bedroht ist.

Mit anderen Worten, der Galactonotus ist ein überaus possierlicher kleiner Wicht auf dessen  außerordentliche Fähigkeiten man maximal auf Grund seiner kräftigen Warnfarben schließen kann. Noch dazu hat er einen Namen der ihm geheimnisvoller Weise irgendwelche kosmisch-galaktischen Fähigkeiten zuzugestehen scheint… Wahnsinn! Wenn dieses Vieh nicht zu einem galactonotischen Gesamtkunstwerk inspiriert, was dann?! Und in diesem Sinne ließ sie’s am 22. 4. so richtig knallen im Einraum!!!

Das Kaufmann Trio entführte mit seinem old school sound in die sechziger und siebziger Jahre. Gerti Sauseng präsentierte ihre ausgefallenen neuen Schmuck-Designes und handgefertigte Keramik. Außerdem gab es Amaretto und Bier und natürlich jede Menge surrealistische und bunte Acrylmalerei von und mit Marie Pilz!

______________________________________________________________________________________________________________________________

Mai 2011:

BG Gleisdorf – “S(PR)AY IT“

Graffiti  fasziniert seit fast 70 Jahren unsere Gesellschaft. Es ist eine Kunst, die leider noch sehr oft nicht als solche angesehen wird. Doch was ist Graffiti überhaupt?

Graffiti ist ein Weg sich durch Bilder, Schriftzüge und sonstige Zeichen individuell auszudrücken und  das im öffentlichen Raum – für alle sichtbar.

Die 5B des BG/BRG Gleisdorf hat sich mit dieser Kunst auseinandergesetzt und ihre Ideen auch umgesetzt. Am 10. Mai um 19 Uhr  wurde im Einraum präsentiert was daraus geworden ist.

______________________________________________________________________________________________________________________________

Juni 2011:

Bianca Scharler – Journey to the east

Juni 2011: Bianca Scharler - Journey to the east

______________________________________________________________________________________________________________________________

August 2011:

Isabella Siller – Zwischenwelten

______________________________________________________________________________________________________________________________

Oktober 2011:

Martin Krusche – The trackarchive

______________________________________________________________________________________________________________________________

November 2011:

Helmut Loder – Bilderhöhle

November 2011: Helmut Loder - Bilderhöhle

„Wenn man nicht

die Dinge darstellt,

bleibt Raum für das

Göttliche!“ (PietMondrian)

______________________________________________________________________________________________________________________________

Dezember 2011:

Muchar – Stille Nacht Kkriterium

______________________________________________________________________________________________________________________________

einraum wird freundlich unterstützt von Kricker Glas – Ihr Bilderrahmenservice

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: